Importfunktionalität ZM

Einleitung


Die Abgabe einer Zusammenfassenden Meldung ist häufig mit der Angabe zahlreicher Meldezeilen verbunden.

Alternativ zur manuellen Eingabe der Meldezeilen können die Daten auch offline in einer CSV-Datei erfasst und anschließend in das elektronische Formular zum Verfahren Zusammenfassende Meldung im ElsterOnline-Portal beziehungsweise BZStOnline-Portal importiert werden. Bei einer CSV-Datei handelt es sich um eine Textdatei, die nach bestimmten Vorgaben aufgebaut ist und auf allen Plattformen erstellt werden kann. Damit besteht grundsätzlich die Möglichkeit, Daten aus vorhandenen Backend-Systemen für den Import in das elektronische Formular im ElsterOnline-Portal oder BZStOnline-Portal entsprechend aufzubereiten.

Systemvoraussetzungen

Damit eine reibungslose Benutzung des ElsterOnline-Portals beziehungsweise des BZStOnline-Portals gewährleistet ist, muss Ihr Computer eine Reihe technischer Voraussetzungen erfüllen. Stets aktuelle Informationen hierzu finden Sie auf den öffentlichen Seiten des Portals unter "Anforderungen".

Sicherheit


Allgemeines

Die Gefahren aus dem Internet nehmen täglich zu. Entwickler von Internet-Software, wie zum Beispiel dem ElsterOnline-Portal, stehen in einem ständigen Wettlauf mit Hackern, die immer neue Wege für Angriffe finden, um über das Internet kommunizierte elektronische Informationen auszuspähen oder zu manipulieren. Bei der Verwendung von ElsterOnline ist die Gewährleistung von Sicherheit das oberste Gebot für die Finanzverwaltung.

Die von Ihnen erstellte Verbindung zum ElsterOnline-Portal ist elektronisch verschlüsselt. Somit ist sichergestellt, dass kein unberechtigter Dritter die Übertragung von Informationen über das Internet zwischen Ihrem PC und ElsterOnline einsehen kann.

Der von Ihnen verwendete Browser ist wesentlicher Teil des ElsterOnline-Portals. Ob Internet-Explorer, Netscape, Mozilla, Firefox oder Opera: Bei allen Internet-Browsern werden immer neue Sicherheitslöcher entdeckt. Prüfen Sie also regelmäßig Ihren Internet-Browser und aktualisieren Sie die Software mit Hilfe von Sicherheitsupdates. In allen gängigen Internet-Browsern sind zudem Sicherheitsmechanismen vorgesehen, die verhindern sollen, dass zum Beispiel Computerviren und Trojaner Dateien auf Ihrem PC verändern, löschen oder auslesen können. Weiterführende Informationen zu Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen bei der Nutzung Ihres Internet-Browsers sind zum Beispiel über die folgenden Internet-Seiten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik abrufbar:

https://www.bsi-fuer-buerger.de

In Zusammenhang mit der Nutzung der Importfunktionalität macht das Bundeszentralamt für Steuern auf Folgendes aufmerksam:

  1. Die Benutzung der Importfunktionalität erfolgt auf eigenes Risiko. Das BZSt schließt jegliche Haftung für unmittelbare und mittelbare Schäden aus, die den Antragstellern aufgrund der Benutzung dieser Funktionalität oder der Unfähigkeit, diese Funktionalität zu verwenden, entstehen, insbesondere für Datenverluste, Mehraufwendungen oder fehlerhafte Ergebnisse, entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von geschäftlichen Informationen und sonstige finanzielle Verluste.
  2. Das zur Vereinfachung des Datenimports vom BZSt bereitgestellte ZM-Excel-Sheet für das Programm MS-Excel ist eine Serviceleistung des BZSt. Es wurde vom BZSt sorgfältig erstellt, getestet und wird den Antragstellern im reinen Ist-Zustand zur Verfügung gestellt.

Verschlüsselung

Die verschlüsselte, elektronische Verbindung zum ElsterOnline-Portal beziehungsweise BZStOnline-Portal erfolgt über das anerkannte Internet-Protokoll HTTPS (SSL V3.0). Die Basis für die Authentifizierung gegenüber dem Portal ist das RSA-Verfahren. Die Schlüssellänge beträgt seit Dezember 2007 2048 Bit, davor 1024 Bit. Die Verschlüsselung erfolgt über ein anerkanntes symmetrisches Verfahren. Der notwendige symmetrische Schlüssel wird auf Ihrem PC als Zufallszahl generiert und dem Portal über das RSA-Verfahren verschlüsselt mitgeteilt. Nur Ihr PC und das Portal kennen damit den symmetrischen Schlüssel, mit dem die Kommunikation entschlüsselt werden kann.

Format der CSV-Datei


Die Informationen dieses Abschnitts können Sie auch als PDF-Datei herunterladen:  

Versionierung der Importfunktion

Die aktuellen Versionsangaben der Importfunktion für Zusammenfassende Meldungen finden Sie in der Änderungshistorie. Die Anleitung zur Versionierung der Importfunktion erläutert Ihnen die notwendigen Anpassungen Ihrer CSV-Datei.

Aufbau der Datei

Die Eingabedatei beginnt mit den Versionsangaben. Die Zeilen nach den Versionsangaben sind wie folgt aufgebaut:

ZeileBeschreibung
1Angabe einer Headerzeile mit den Spaltennamen. Details, siehe Abschnitt "Aufbau der Headerzeile".
2 – 1001Mindestens eine, jedoch maximal 1000 Meldezeilen. Details, siehe Abschnitt "Aufbau einer Meldezeile".

Bitte beachten Sie:

  • Jede Zeile endet mit der Übertragung eines Zeilenendezeichens.
  • Die Datei darf keine Zeile enthalten, die ausschließlich aus einem Zeilenendezeichen besteht.

Trennzeichen

Die Werte in den einzelnen Spalten der CSV-Datei müssen durch ein Trennzeichen getrennt werden. Die Importfunktion akzeptiert sowohl Kommata als auch Semikola als Trennzeichen. Es ist jedoch nicht zulässig , beide Trennzeichen innerhalb derselben CSV-Datei zu verwenden.

Bitte beachten Sie: Bei den nachfolgenden Beispielen wird als Trennzeichen das Komma verwendet. Ersetzen Sie diese gegebenenfalls bei der Erstellung Ihrer eigenen CSV-Datei durch Semikola.

Aufbau der Headerzeile

Die Headerzeile enthält die Namen der in der Eingabedatei enthaltenen Spalten. Die Überschriften der einzelnen Spalten werden durch ein Trennzeichen getrennt hintereinander angegeben.

Die auf die Versionsangaben folgende Zeile der Eingabedatei (bzw., wenn keine Versionsangaben vorliegen, die erste Zeile der Eingabedatei) wird grundsätzlich als Headerzeile interpretiert. Eine inhaltliche Auswertung findet jedoch nicht statt. Würden Sie also versehentlich keine Headerzeile übermitteln, so würde die erste Meldezeile nicht importiert werden!

Es empfiehlt sich, die folgende Zeile unverändert zu übernehmen, da diese Spaltennamen mit denen der kommentierten Eingabedatei übereinstimmen, die Sie im Falle eines fehlerhaften Importvorgangs vom ElsterOnline-Portal erhalten:

Laenderkennzeichen,USt-IdNr.,Betrag(Euro),Art der Leistung

Bitte beachten Sie: Die Reihenfolge der Spalten ist fest vorgegeben und kann durch eine andere Positionierung innerhalb der Headerzeile nicht angepasst werden!

Aufbau einer Meldezeile

Eine Meldezeile enthält die in der folgenden Tabelle aufgeführten Angaben.

FeldbezeichnungFormat (Stellen maximal)ErläuterungPflichtfeld
Länderkennzeichen A(2) Länderkennzeichen
Zulässige Zeichen sind nur die Großbuchstaben A bis Z.

Eine Liste der gültigen Länderkennzeichen finden Sie in Anhang A
X
USt-IdNr.A(12)Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
Zulässige Zeichen sind die Großbuchstaben A bis Z und die Ziffern 0 bis 9.
Die Angabe zur USt-IdNr. muss mindestens 5 Zeichen enthalten.
X
Betrag (Euro)N(9)Betrag in Euro.
Dieses Feld beinhaltet eine ganze Zahl. Die Anzahl der Ziffern darf nicht größer als 9 sein, mit dem negativen Vorzeichen 10.
Zulässige Zeichen sind die Ziffern 0 bis 9 und das Minuszeichen.
X
Art der LeistungA(1)

Dieses Feld gibt an, ob es sich um ein Dreiecksgeschäft, eine innergemeinschaftliche Lieferung oder eine sonstige Leistung handelt.
Zulässige Eingaben:
D ( = Dreiecksgeschäft),
L ( = Innergemeinschaftliche Lieferung),
S ( = Sonstige Leistung)

Bitte beachten Sie, dass die Angabe "sonstige Leistung" ausschließlich in Meldezeiträumen ab 2010 verwendet werden darf.

Jede Meldezeile wird in einer separaten Zeile der Eingabedatei erfasst. Dabei werden die Angaben gemäß der in der Tabelle dargestellten Reihenfolge durch Trennzeichen getrennt aneinandergereiht. Keine der Angaben darf fehlen. Der letzten Spalte darf optional ein Trennzeichen folgen.

Beispiel für eine Meldezeile in der Eingabedatei:

ES,A1XXXXXXX,1047,L

Diese Zeile ist folgendermaßen zu verstehen:

FeldbezeichnungWert
LänderkennzeichenES
USt-IdNr.A1XXXXXXX
Betrag (Euro)1047
Art der LeistungL, also eine innergemeinschaftliche Lieferung

Die von Ihnen importierten Daten werden während des Importvorgangs nicht verändert. Zeilen, die bis auf den Betrag übereinstimmen, werden nicht automatisch zusammengefasst und deren Beträge addiert, sondern als fehlerhaft abgewiesen. Nur so können Sie im Anschluss an den Importvorgang prüfen, ob die Anzahl der in Ihrer Eingabedatei enthaltenen Meldezeilen mit der Anzahl der ins Formular importierten Meldezeilen übereinstimmt. Dies erweist sich gerade bei einer großen Zahl von Meldezeilen als sehr nützlich.

Bitte beachten Sie:

  • Die Eingabedatei darf keine leeren Zeilen enthalten!
  • Es dürfen keine Meldezeilen enthalten sein, deren Angaben bis auf den Betrag identisch sind.
  • Die nicht-numerischen Angaben dürfen in einfache oder doppelte Anführungszeichen gefasst werden. Die Verwendung einfacher oder doppelter Anführungszeichen an anderer Stelle ist unzulässig.

Zulässige Zeichen

Folgende Zeichen dürfen Sie bei der Erstellung Ihrer Eingabedatei verwenden:

BezeichnungZeichenmenge
Großbuchstaben A, B, C, ... , Z
Ziffern0, 1, 2, ... , 9
Sonstige, (Komma)
; (Semikolon)
- (Minuszeichen)
' (einfaches Anführungszeichen)
" (doppeltes Anführungszeichen)

Welche dieser Zeichen in den einzelnen Angaben einer Meldezeile zulässig sind, können Sie den Erläuterungen zur Tabelle in "Aufbau einer Meldezeile" entnehmen.

Bitte beachten Sie: Beim Import Ihrer Daten wird der Zeichensatz ISO-8859-15 (Latin-9) zugrundegelegt. Sollten Sie bei der Erstellung Ihrer Eingabedatei einen anderen Zeichensatz verwenden, so wird sie beim Einlesen durch die Portalanwendung möglicherweise nicht in die von Ihnen beabsichtigte Zeichenfolge umgesetzt.

Dabei sind zwei unterschiedliche Problemsituationen zu unterscheiden.

  1. Die interne Darstellung Ihrer CSV-Datei als Folge zweistelliger hexadezimaler Zeichencodes enthält Codes, zu denen in der obigen Tabelle kein Eintrag existiert. In diesem Fall scheitert der Import aufgrund ungültiger Angaben. Die Fehlermeldung, die Sie in der kommentierten Eingabedatei vorfinden, ist möglicherweise irritierend, da die beanstandete Zeichenfolge in dem von Ihnen verwendeten Editor korrekt aussieht.
  2. Alle Zeichencodes in der internen Darstellung Ihrer CSV-Datei lassen sich einem Eintrag der obigen Tabelle zuordnen. In diesem Fall wird die Datei unbeanstandet importiert, jedoch in eine andere als die beabsichtigte Zeichenfolge übersetzt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich im Zweifelsfall nach dem Import zumindest stichprobenartig davon überzeugen, dass die von Ihnen verwendeten Zeichen auf der Anzeigeseite erwartungsgemäß dargestellt werden.

Import der CSV-Datei


Führen Sie zum Import Ihrer Eingabedatei folgende Schritte durch:

  1. Login am ElsterOnline-Portal
    Zum Import Ihrer Eingabedatei loggen Sie sich zunächst am ElsterOnline-Portal ein.
  2. Anlegen eines Steuerprofils mit Steuernummer (optional)
    Ihre Eingabedatei enthält ausschließlich die Meldezeilen Ihrer Meldung. Die übrigen Daten müssen folglich noch erfasst werden. Sie können sich diesen Arbeitsschritt wesentlich erleichtern, indem Sie die Daten in einem Steuerprofil mit Steuernummer hinterlegen. Die Verwaltung dieser Profile finden Sie im Portal unter dem Menüpunkt Profile. Details zur Nutzung von Steuerprofilen finden Sie in der Benutzeranleitung des ElsterOnline-Portals.
  3. Aufruf des Formulars Zusammenfassende Meldung
    Zur Durchführung des Imports Ihrer Eingabedatei rufen Sie das Formular Zusammenfassende Meldung auf. Wählen Sie hierzu den Menüpunkt Formulare aus. Unter „Umsatzsteuer“ finden Sie das Formular.
  4. Eingabe Steuernummer und Meldezeitraum
    Im Formular angekommen, werden Sie zur Angabe der Steuernummer und des Meldezeitraums aufgefordert. Geben Sie die gewünschten Informationen ein und klicken Sie auf „Weiter“.
  5. Aufruf Seite 2
    Sie befinden sich nun auf der Übersichtsseite des Formulars. Rufen Sie Seite 2 des Formulars auf.
  6. Aufruf der Importseite
    Auf Seite 2 des Formulars zur Zusammenfassenden Meldung finden Sie einen Link „weiter zur Importfunktion“ (siehe Abbildung unten).
    Bitte beachten Sie: Zeilen, die Sie vor einem Importvorgang auf Seite 2 erfassen, werden während des Importvorgangs gelöscht, um Inkonsistenzen zu vermeiden!



    Durch Klicken auf den Link „weiter zur Importfunktion“ (siehe Abbildung oben), gelangen Sie auf die im Folgenden dargestellte Importseite.


  7. Auswahl der Eingabedatei
    Bevor der Importvorgang gestartet werden kann, müssen Pfad und Name der Eingabedatei angegeben werden. Sie können diese Angabe entweder im Feld „Pfad zur Import-Datei suchen oder eintragen“ eingeben oder bequem durch Betätigen des Suchen-Knopfes auswählen.
    Als Eingabedatei werden ausschließlich CSV-Dateien, also Dateien mit der Endung .csv akzeptiert.
  8. Importvorgang starten
    Starten Sie nun den Importvorgang durch Betätigen des „Importvorgang starten“-Knopfes.
    Nur Meldezeilen einer fehlerfreien Importdatei werden importiert. Sollte Ihre Importdatei Fehler enthalten, so öffnet sich das folgende Fenster:
    Fehlermeldung bei Import
    Die zum Speichern angebotene Datei enthält die in der Eingabedatei enthaltenen Meldezeilen ergänzt um eine fünfte Spalte mit Kommentaren, die Ihnen bei der Fehlerbehebung helfen sollen.
    Beispiel einer kommentierten Eingabedatei
    Speichern Sie die angebotene Datei und öffnen Sie sie zum Beispiel mit einem Texteditor. In der 5. Spalte sehen Sie nun die Kommentare zu den fehlerhaften Zeilen.
    Sie können die Fehler entweder direkt in der kommentierten Eingabedatei oder an anderer Stelle in Ihrem System beheben und anschließend einen weiteren Importversuch durchführen, indem Sie die Schritte 1 bis 8 wiederholen.
    Nach erfolgreichem Import Ihrer Meldezeilen, wenn die Eingabedatei also keinerlei Fehler mehr enthält, gelangen Sie zurück auf Seite 2 des Formulars. Die Seite enthält eine Meldung, dass der Import erfolgreich verlaufen ist und meldet, wie viele Meldezeilen importiert wurden. Bitte prüfen Sie, ob diese Angabe mit der von Ihnen erwarteten Zahl übereinstimmt.
    Wenn Zeilen erfasst wurden, deren Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nicht validiert werden konnte, werden diese in der tabellarischen Übersicht rot dargestellt. Ungültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummern hindern Sie nicht daran, die Meldung an das Bundeszentralamt für Steuern zu übermitteln. Sicherheitshalber sollten Sie jedoch noch einmal prüfen, ob vielleicht ein Tippfehler vorliegt.
    Nach dem Import von Meldezeilen können Sie diese beliebig ändern oder weitere Zeilen manuell erfassen. Es ist jedoch nicht möglich, weitere Zeilen durch einen weiteren Importvorgang hinzuzufügen.
    Wenn Sie weitere Zeilen manuell erfassen, werden die Beträge wie gewohnt aufsummiert, wenn bereits eine Zeile existiert, die bis auf den Betrag mit der neu erfassten Zeile übereinstimmt. Details hierzu finden Sie im Kapitel "Zusammenfassende Meldungen" in der Benutzeranleitung des ElsterOnline-Portals.
    Die tabellarische Übersicht der Meldezeilen ist in Blöcken à 100 Zeilen aufgeteilt, wobei immer die Zahl mit der höchsten Zeilennummer, also die zuletzt hinzugefügte, zuoberst angezeigt wird. Nutzen Sie die Links unterhalb der tabellarischen Übersicht zur Navigation innerhalb Ihrer Meldezeilen.
    Wie bei der manuellen Erfassung von Meldezeilen, können Sie die seit Aufruf der Seite 2 getätigten Eingaben durch Klick auf den zurück-Link verwerfen. Durch Klick auf den Weiter-Knopf hingegen, fügen Sie die Meldezeilen dem Formular hinzu. Auch das Löschen bereits erfasster Meldezeilen durch den Importvorgang würde durch Klick auf den zurück-Link rückgängig gemacht, sofern diese Zeilen bereits vor dem Importvorgang durch Klick auf Weiter dem Formular hinzugefügt wurden.

Änderungshistorie der Importfunktion


Die Importfunktionalität für Zusammenfassende Meldungen unterliegt Änderungen, über die wir Sie angemessen informieren wollen. Hierzu ist es erforderlich, dass Sie Ihrer CSV-Datei Versionsangaben hinzufügen. Details zur Übermittlung von Versionsangaben finden Sie in der Anleitung zur Versionierung der Importfunktion.

Die nachfolgende Tabelle liefert Ihnen einen Überblick der zurückliegenden Versionen und der darin enthaltenen Änderungen. Versionen, die nur geringfügige Anpassungen ohne fachlichen Hintergrund beinhalten, werden hier allerdings nicht aufgeführt. Die Angaben zur aktuellen Version der Importfunktionalität finden Sie in der ersten Zeile der Tabelle.

CSV-VersionExcel-VersionInhalt der Änderungen
1.11.1.5Aktuelle Version
1.11.1.4Ergänzung des Länderkennzeichens HR für Kroatien
1.11.1.3Umstellung des CSV-Formats
1.01.1.0 Erste Version der ZM-Importfunktion

Hotline und Benutzersupport


Außer den Hinweisen, die Sie über die Online-Hilfe direkt vom Programm ElsterOnline erhalten, können Sie eine von den Steuerverwaltungen des Bundes und der Länder eingerichtete Informationsstelle (Hotline) nutzen, die Ihnen

  • montags bis freitags von 7:00 bis 22:00 Uhr sowie
  • samstags und sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr

bei Fragen und Problemen mit dem BZStOnline-Portal zur Verfügung steht. Einzelfragen werden dort telefonisch unter der Nummer 0800 52 35 055 (für Anrufer aus dem Ausland: +49 180 5 23 50 55) beantwortet beziehungsweise entgegengenommen. Die Informationsstelle ist auch per

Beachten Sie bitte: Über die Hotline ist keine steuerliche Beratung möglich.

Anhang A: Liste der Länderkennzeichen


Die folgende Tabelle enthält die Liste der zulässigen Länderkennzeichen mit dem Hinweis, ab wann die jeweilige Länderkennzeichen in einer Zusammenfassenden Meldung verwendet werden dürfen.

LänderkennzeichenKommentar
AT
BE
BGAb 01.01.2007
CYAb 01.05.2004
CZAb 01.05.2004
DK
EEAb 01.05.2004
EL
ES
FI
FR
GB
HRAb 01.07.2013
HUAb 01.05.2004
IE
IT
LTAb 01.05.2004
LU
LVAb 01.05.2004
MTAb 01.05.2004
NL
PLAb 01.05.2004
PT
ROAb 01.01.2007
SE
SIAb 01.05.2004
SKAb 01.05.2004

Anhang B - Fehlermeldungen und Kommentare


Die folgende Tabelle enthält Beschreibungen zu Fehlermeldungen, die während des Importvorgangs auftreten können. Die Meldungen sind alphabetisch sortiert.

FehlermeldungBeschreibung
Die von Ihnen ausgewählte Datei konnte nicht gefunden werden! Auf Ihrem PC konnte die von Ihnen angegebene Datei nicht gefunden werden. Geben Sie den Dateinamen inklusive vollständiger Pfadangabe erneut ein und klicken Sie erneut auf "Importvorgang starten".
Die von Ihnen übertragenen Daten enthalten Fehler. Bitte wählen Sie einen Speicherort für die kommentierte Eingabedatei. Ihre Eingabedatei enthält mindestens einen der in der folgenden Tabelle aufgeführten Fehlerfälle. Speichern Sie die kommentierte Eingabedatei, korrigieren Sie die beanstandeten Zeilen und wiederholen Sie den Importvorgang wie in Kapitel "Import der CSV-Datei", Schritt 8 beschrieben.
Die Datei enthält zu viele Zeilen oder hat ein ungültiges Format. Mit Hilfe der Importfunktion dürfen maximal 1000 Meldezeilen importiert werden. Entweder hält Ihre Eingabedatei mehr als 1000 Meldezeilen oder es handelt sich nicht um eine CSV-Datei.
Wenn Sie fortfahren, werden alle bereits erfassten Meldezeilen gelöscht! Ihre Daten werden während des Importvorgangs nicht verändert, siehe Kapitel "Aufbau einer Meldezeile". Zeilen, deren Angaben bis auf den Betrag identisch sind, werden aus diesem Grund nicht automatisch aufsummiert, sondern abgelehnt. Insofern muss ausgeschlossen werden, dass bei Durchführung eines Importvorgangs Meldezeilen im Formular existieren, die mit Meldezeilen der Eingabedatei bis auf den Betrag übereinstimmen. Deswegen werden alle vor dem Import erfassten Zeilen gelöscht.

In der folgenden Tabelle sind alle Kommentare, die in einer kommentierten Eingabedatei auftreten können, beschrieben.

KommentarBeschreibung
Ungueltige Eingabe: Laenderkennzeichen.Das in der zugehörigen Meldezeile angegebene Länderkennzeichen ist ungültig.
Eine Liste der gültigen Länderkennzeichen finden Sie in Anhang A.
Ungueltige Eingabe: Art der Leistung.

Die Angabe zur Art der Leistung in der zugehörigen Meldezeile ist ungültig.
Gültige Werte sind:
D = Dreiecksgeschäft
L = Innergemeinschaftliche Lieferung
S = Sonstige Leistung

Ungueltige Eingabe: USt-IdNr..Die in der zugehörigen Meldezeile angegebene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist ungültig.
Vergleichen Sie Ihre Eingabe mit dem in Kapitel "Aufbau einer Meldezeile" angegebenen Format.
Ungueltige Eingabe: Betrag.Der in der zugehörigen Meldezeile angegebene Betrag ist ungültig.
Vergleichen Sie Ihre Eingabe mit dem in Kapitel "Aufbau einer Meldezeile" angegebenen Format.
Die Verwendung dieses Laenderkennzeichens ist im angegebenen Meldezeitraum nicht zulaessig.Das in der zugehörigen Meldezeile angegebene Länderkennzeichen darf in dem Meldezeitraum, den Sie auf der Einstiegsseite des elektronischen Formulars im ElsterOnline-Portal angegeben haben, nicht verwendet werden.
Eine Liste der gültigen Länderkennzeichen finden Sie in Anhang A. Dort ist egebenenfalls angegeben, ob es Einschränkungen hinsichtlich des Meldezeitraums gibt.
Die Eingabedatei enthaelt mindestens 1 weitere Zeile, die bis auf den Betrag identisch mit dieser Zeile ist.Ihre Daten werden während des Importvorgangs nicht verändert, siehe Kapitel "Aufbau einer Meldezeile". Zeilen, deren Angaben bis auf den Betrag identisch sind, werden aus diesem Grund nicht automatisch aufsummiert, sondern abgelehnt.
Summieren Sie die Beträge identischer Meldezeilen vor dem Importvorgang auf.
Die Zeile enthaelt nicht alle erforderlichen Angaben.Alle in "Aufbau einer Meldezeile" aufgeführten Angaben sind Pflichtangaben und müssen in jeder Meldezeile enthalten sein. In der Meldezeile, die mit diesem Kommentar versehen ist, fehlt eine der Angaben.
Vergleichen Sie Ihre Eingabe mit dem in "Aufbau einer Meldezeile" angegebenen Format.
Die in der Zeile enthaltenen Angaben koennen nicht zugeordnet werden.Ihre Meldezeile enthält Angaben, die nicht zugeordnet werden können.
Vergleichen Sie Ihre Eingabe mit dem in "Aufbau einer Meldezeile" angegebenen Format.

Anhang C - Nutzung des ZM-Excel-Sheets


Sofern Sie Ihre Daten mit Hilfe von Microsoft Excel bearbeiten wollen, stellt Ihnen das BZSt ein Excel-Sheet zur Vereinfachung Ihrer Arbeit zum kostenlosen Download zur Verfügung. Sie finden den Download-Link des ZM-Excel-Sheets auf der Importseite im elektronischen Formular zum Verfahren Zusammenfassende Meldung im ElsterOnline-Portal.

Das ZM-Excel-Sheet ist zur lokalen Bearbeitung Ihrer Daten gedacht. Speichern Sie es auf der lokalen Festplatte Ihres Rechners, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Download-Link klicken und dann auf „Ziel speichern unter“ klicken.

Aus Sicherheitsgründen sind die ausführbaren Inhalte des ZM-Excel-Sheets signiert. Beim erstmaligen Öffnen des ZM-Excel-Sheets erhalten Sie das in der folgenden Abbildung dargestellte Dialogfenster, sofern die in Ihrer Microsoft Excel-Installation eingestellte Sicherheitsstufe mindestens „Mittel“ ist.

Dialogfenster Sicherheitswarnung

Damit Ihnen alle Funktionalitäten des ZM-Excel-Sheets uneingeschränkt zur Verfügung stehen, setzen Sie bitte den Haken im Kästchen „Makros aus dieser Quelle immer vertrauen“. Sie fügen die Oberfinanzdirektion München hierdurch Ihrer Liste vertrauenswürdiger Herausgeber hinzu. Aktivieren Sie anschließend die im ZM-Excel-Sheet enthaltenen Makros durch Klick auf „Makros aktivieren“.

Anschließend sollte Ihr ZM-Excel-Sheet wie in folgender Abbildung dargestellt aussehen. In den Spalten A-D werden die Daten erfasst, wie in Kapitel "Aufbau einer Meldezeile" definiert.

ZM-Excel-Sheet

Wenn Sie in eine der Zellen in den Spalten A-D klicken, erhalten Sie eine detaillierte Feldbeschreibung:

Feldbeschreibung der Spalte Laenderkennzeichen

Zusätzlich werden Ihnen in den Spalten "Laenderkennzeichen" und "Art der Leistung" Listen angeboten, die Ihnen das korrekte Erfassen Ihrer Meldezeilen vereinfachen sollen:

Liste der zulässigen Länderkennzeichen

Beachten Sie bitte, dass die Liste der Länderkennzeichen grundsätzlich alle zulässigen Länderkennzeichen enthält. Es kann jedoch sein, dass einzelne Länderkennzeichen nicht in allen Meldezeiträumen verwendet werden dürfen. Details hierzu finden Sie in Anhang A. Sollten Sie versehentlich ein Länderkennzeichen auswählen, dass im Meldezeitraum Ihrer Zusammenfassenden Meldung nicht übermittelt werden darf, so erhalten Sie während des Importvorgangs im ElsterOnline-Portal eine entsprechende Meldung.

Neben den vorformatierten Spalten A-D stehen Ihnen im ZM-Excel-Sheet die unten aufgeführten Schaltflächen zur Verfügung.

SchaltflächeBeschreibung
Daten pruefenKlicken Sie auf diesen Knopf, um Ihre Daten auf Korrektheit zu prüfen.
AufsummierenBeim Import Ihrer Daten in das Formular ZM im ElsterOnline-Portal dürfen keine Meldezeilen enthalten sein, deren Angaben bis auf den Betrag identisch sind.
Der "Aufsummieren"-Knopf des ZM-Excel-Sheet erkennt identische Zeilen und summiert deren Beträge für Sie auf.
CSV-ExportDas ZM-Excel-Sheet ist nicht als Eingabedatei geeignet. Es dient vielmehr nur zur komfortablen Bearbeitung Ihrer CSV-Dateien.
Mit Hilfe des Knopfes "CSV-Export" können Sie die Daten, sofern korrekt, als CSV-Datei ablegen und diese dann als Eingabedatei zum Import Ihrer Daten im ElsterOnline-Portal nutzen.
CSV-ImportNach erfolgreichem Export Ihrer Daten in eine CSV-Datei ist Ihr Excel-Sheet leer. Erfassen Sie neue Daten oder importieren Sie die Daten einer (anderen) CSV-Datei zur weiteren Bearbeitung durch Klick auf „CSV-Import“.
Auf diese Weise können Sie auch eine kommentierte Eingabedatei öffnen, die Sie nach einem fehlgeschlagenen Importvorgang im ElsterOnline-Portal erhalten. Importieren Sie die Daten der kommentierten Eingabedatei und beheben Sie die Fehler. Exportieren Sie anschließend Ihre korrigierten Daten durch Klicken auf "CSV-Export" und starten Sie einen erneuten Importvorgang im ElsterOnline-Portal.

Anhang D - Hinweise zur Erstellung von CSV-Dateien mit TextEdit


Bei Erstellung der CSV-Datei mit TextEdit, kann beim Import die Fehlermeldung "Die Datei enthält zu viele Zeilen oder hat ein ungültiges Format" auftreten.

Ändern Sie in diesem Fall die Standard-Einstellung für TextEdit. Wählen Sie unter "Einstellungen" -> "Neues Dokument" statt dem Format "Formatierter Text (RTF)" das Fomat "Reiner Text" aus.